5. Die Juragruppe

In der Fränkischen Schweiz waren viele Gemeinden seit jeher mit ihren Ortsteilen nur unzureichend zentral mit Trinkwasser versorgt. Die Mängel lagen sowohl im technischen als auch im hygienischen Bereich.

Insbesondere waren folgende Mängel von Bedeutung: zu kleine Rohrquerschnitte, zu schwacher Wasserdruck und Wassermangel in den trockenen Sommermonaten. Diese unzureichenden Verhältnisse zwangen zu Überlegungen, wie diese Mängel beseitigt werden könnten.

Das Ergebnis dieser Überlegungen wurde in der sogenannten “Jura-Studie” 1976/1977 zusammengefaßt und den betroffenen Kommunen vorgestellt.

Zur Lösung der Probleme wurde Anfang 1978 der Zweckverband zur Wasserversorgung der Juragruppe gegründet.

Bild: Andy Conrad

Bild: Andy Conrad

http://www.juragruppe.de/