4. Pflanzen am Gewässer – Neophyten

Neben heimischen Bäumen, Sträuchern, Kräutern und Stauden wachsen an unseren Gewässern auch sogenannte Neophyten.

Dies sind nach dem Jahr 1500 aus fernen Gegenden eingeführte Pflanzen. Von den derzeit rund 270 Arten sind das Indische Springkraut, der Riesenbärenklau, die Knollensonnenblume (Topinambur), und der Japanische Knöterich nur die wichtigsten Vertreter.

Wegen ihrer optischen Wirkung werden die Neophyten häufig als Zierpflanzen in Hausgärten angepflanzt. Über natürliche Vermehrung oder unbedachte Abfallbeseitigung gelangen Samen und Wurzelreste in die Uferbereiche oder Gewässer.

Tafel 4